Buchrezension: Der Biophilia-Effekt

Arvay, Cle­mens G.: Der Bio­phi­lia-Effekt – Hei­lung aus dem Wald. Bro­schiert, 254 Sei­ten; Ull­stein-Ver­lag, 2015, 10,99 €

Der Autor, Bio­lo­ge und Pflan­zen­ex­per­te, hat in die­sem Buch das vie­len ver­trau­te Gefühl, dass „Natur uns gut tut“ ein­mal näher beleuch­tet und sich wis­sen­schaft­lich damit aus­ein­an­der gesetzt. Er hat eine fül­le von For­schungs­er­geb­nis­sen zusam­men getra­gen und stellt damit eine bis­lang eher vage und viel­leicht sogar mys­te­riö­se Ahnung auf eine soli­de wis­sen­schaft­li­che Basis.

Er beschreibt im Buch, wie Pflan­zen über äthe­ri­sche Öle mit­ein­an­der und auch mit uns kom­mu­ni­zie­ren, wie sie damit hel­fen kön­nen im Kampf gegen Krank­hei­ten wie Krebs, Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen, aber auch gegen schäd­li­che Bak­te­ri­en und Viren und wie Natur und Pflan­zen durch ver­schie­de­ne beleg­ba­re Effek­te auch posi­ti­ve Wir­kun­gen auf unser Ner­ven­sys­tem und unse­re Psy­che haben.

Er bezieht sich dabei u.a. auf die japa­ni­sche Tra­di­ti­on des „Wald­ba­dens“ („Shin­rin-yoku“) und die For­schun­gen dazu. Aber auch der eige­ne Gar­ten kann zur Quel­le von Gesund­heit, Wohl­be­fin­den und Ent­span­nung wer­den.

Dabei wer­den stets auch Stu­di­en und Quel­len ange­ge­ben, den­noch bleibt das Buch leicht und für jeder­mann les­bar. Nicht zuletzt wer­den im Buch eine Fül­le von Anre­gun­gen gege­ben und Übun­gen vor­ge­stellt, wie man die beschrie­be­ne Effek­te nut­zen kann.

chan­ge con­cepts-Fazit: Das Buch soll­te in unse­ren stress­ge­plag­ten und natur­ent­frem­de­ten Zei­ten eine Pflicht­lek­tü­re für jeden Arzt, Psy­cho­the­ra­peu­ten, aber auch Coach sein und ist dar­über hin­aus natür­lich auch für jeden Inter­es­sier­ten zu emp­feh­len, der etwas für sei­en kör­per­li­che und psy­chi­sche Gesund­heit oder ein­fach sein Wohl­be­fin­den tun will.

25. Coaching-Ausbildung vollständig ausgebucht

Die Herbst-Aus­bil­dung Sys­te­mi­sches Coa­ching von chan­ge con­cepts ist seit Juni kom­plett aus­ge­bucht.

Der nächs­te Aus­bil­dungs­gang wird im Früh­jahr 2018 (April) star­ten. Auf­grund der erfah­rungs­ge­mäß star­ken Nach­fra­ge emp­feh­len wir allen Inter­es­sier­ten, zeit­nah Kon­takt mit uns auf­zu­neh­men und ggf. einen Platz zu reser­vie­ren. Die Infor­ma­ti­ons­bro­schü­re zum Aus­bil­dungs­gang ist bereits hier zum Down­load ver­füg­bar.

Buchrezension: Systemisches Karrierecoaching

Balz, Hans Jürgen/Plöger, Peter: Sys­te­mi­sches Kar­rie­re­coa­ching — Berufs­bio­gra­fi­en neu geacht. Kar­to­niert, 312 Sei­ten; Ver­lag Van­den­hoeck & Ruprecht, 2015, 30,- €

Um es gleich vor­weg zu neh­men: Wer bereits Sys­te­mi­scher Coach oder Bera­ter ist, und sich von die­sem Buch einen Zugang zum The­ma Kar­rie­re­be­ra­tung erhofft, wird eher ent­täuscht wer­den. In die­sem Fall ist man sicher­lich mit ande­ren Büchern bes­ser bedient.

Der Fokus die­se Buches liegt dage­gen eher dar­auf, eine sys­te­mi­sche Sicht auf das The­ma Berufs­lauf­bahn und Kar­rie­re ein­zu­neh­men. Auf­ge­baut als Sam­mel­werk von eigen­stän­di­gen Auf­sät­zen der bei­den Auto­ren, ergänzt mit einem Gast­bei­trag von Kirs­ten Die­rolf, behan­delt es zunächst ver­schie­de­ne Aspek­te von Gesell­schaft, Arbeit, Beruf und Kar­rie­re bevor es unter­schied­li­che theo­re­ti­sche Zugän­ge zu den sich dar­aus erge­ben­den Fra­ge­stel­lun­gen erör­tert. Im wei­te­ren Ver­lauf wer­den dann sys­te­mi­sche Grund­la­gen und Metho­den vor­ge­stellt und auf das The­ma Kar­rie­re­coa­ching ange­wandt und auf Beson­der­hei­ten im Coa­ching von Füh­rungs­kräf­ten ein­ge­gan­gen. Abschlie­ßend wer­fen die Auto­ren noch ein paar offe­ne Fra­gen auf, bevor ein umfang­rei­cher Anhang mit Metho­den­samm­lung (auch im Inter­net zum Down­load ver­füg­bar) sowie einem eben­so aus­führ­li­chen Lite­ra­tur­ver­zeich­nis das Buch abrun­det.

Das Feh­len einer ver­tief­ten Ein­füh­rung in das The­ma Kar­rie­re­be­ra­tung an sich mag dem Anspruch des Buches geschul­det sein, er ver­klei­nert jedoch die Ziel­grup­pe. Ob dies sinn­voll ist, ist sicher­lich Ansichts­sa­che.

Das Buch ist jedoch stre­cken­wei­se recht aka­de­misch-theo­re­tisch geschrie­ben und die durch­aus vor­han­de­nen Metho­den­hin­wei­se und Pra­xis­bei­spie­le sowie die weni­gen Abbil­dun­gen ver­mö­gen die­ser gefühl­ten Theo­rie­las­tig­keit kaum etwas ent­ge­gen zu set­zen. Inso­fern hät­te dem Buch aus Grün­den des grö­ße­ren Lese­ver­gnü­gens ein etwas pra­xis­nä­he­rer Ansatz sowie vor allem eine anspre­chen­de­re, struk­tu­rier­te­re und visu­el­le­re Gestal­tung ganz sicher nicht gescha­det.

chan­ge con­cepts-Fazit: Für Kar­rie­re-Coachs, die sys­te­misch auf ihr The­ma gucken möch­ten, eine sinn­vol­le, wenn auch nicht ganz leicht ver­dau­li­che Berei­che­rung. Für sys­te­mi­sche Coachs, die Kar­rie­re-Coa­ching neu in ihr Port­fo­lio auf­neh­men wol­len, eher weni­ger geeig­net.

Buchrezension: IntrovisionCoaching

Deh­ner, Rena­te und Ulrich: Intro­vi­sionCoa­ching – Ein effek­ti­ver Ansatz für Busi­ness- und Life-Coa­ching mit Tief­gang. Bro­schiert, 232 Sei­ten, Ver­lag mana­ger­Se­mi­na­re, 2016, 49,90 €

Acht­sam­keit boomt der­zeit in vie­len Berei­chen des Lebens. Kein Wun­der, dass auch vie­le Coachs und Psy­cho­the­ra­peu­ten sich mit die­sem Ansatz beschäf­ti­gen. Mit sei­nem neu­en Buch „Intro­vi­sionCoa­ching“ legt das Ehe­paar Deh­ner ein Kon­zept vor, wie eine auf Acht­sam­keit basie­ren­de Metho­de im Coa­ching (und in der Psy­cho­the­ra­pie) genutzt wer­den kann, um Stress, Blo­cka­den und unge­woll­te, ein­schrän­ken­de Ver­hal­tens­mus­ter schnell und effek­tiv auf­zu­lö­sen.

Die an der Uni­ver­si­tät Ham­burg ent­wi­ckel­te Metho­de wird im Buch en Detail beschrie­ben, dabei ist der Auf­bau des Buches etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig: So dis­ku­tie­ren die Auto­ren zunächst die Vor­tei­le der Metho­de, zei­gen anhand von Fall­bei­spie­len das Vor­ge­hen auf und erklä­ren die Wir­kungs­wei­se. Ein umfang­rei­cher Exkurs zur Trans­ak­ti­ons­ana­ly­se auf über 60 Sei­ten ist mit dem (gro­ßen) For­mat des Buches und der metho­di­schen Her­kunft der Auto­ren erklär­bar, wäre aber für die Anwend­bar­keit der Metho­de viel­leicht nicht unbe­dingt not­wen­dig gewe­sen. Erst im vier­ten Teil des Buches schließ­lich wird das – im Prin­zip rela­tiv simp­le – Vor­ge­hen in der Pra­xis beschrie­ben, und auch auf mög­li­che Schwie­rig­kei­ten und zu beach­ten­de Punk­te in der Anwen­dung hin­ge­wie­sen. Sei´s drum: die Qua­li­tät für den Leser und Anwen­der lei­det weder unter dem Auf­bau, noch unter der Voll­stän­dig­keit die­ses Stan­dard­wer­kes. Ein klei­ner Anhang, u.a. mit einem Link zum Down­load einer Übungs­an­lei­tung ergänzt das Buch.

Wie alle Bücher aus dem Ver­lag mana­ger­Se­mi­na­re ist auch die­ses Werk sehr wer­tig und anspre­chend auf­ge­macht, gut struk­tu­riert und sehr gut les­bar.

chan­ge con­cepts-Fazit: Ein sehr umfang­rei­ches, kom­pe­tent und lese­freund­lich gemach­tes Buch zu einer span­nen­den und viel­ver­spre­chen­den klei­nen neu­en Metho­de

Buchrezension: Internes Coaching

Dol­lin­ger, Anja/Limpächer, Peter (Hrsg.): Inter­nes Coa­ching – Pra­xis­be­rich­te, Pro­zes­se, Metho­den. Gebun­den, 448 Sei­ten; BEL­TZ-Ver­lag, 2015, 39,95 €

Unter­neh­mens­in­ter­nes Coa­ching boomt der­zeit, aber spe­zi­el­le Lite­ra­tur zum The­ma gab es bis­her noch gar nicht: Die­se Lücke zu schlie­ßen sind die bei­den Her­aus­ge­ber ange­tre­ten, die selbst seit Jah­ren als Coachs und Coach-Aus­bil­der tätig sind.

Her­aus­ge­kom­men ist ein umfas­sen­des und fun­dier­tes Buch, wel­ches in knapp 30 für sich abge­schlos­se­nen Auf­sät­zen von ver­schie­de­nen Auto­ren unter­schied­li­che Aspek­te von unter­neh­mens­in­ter­nem Coa­ching beleuch­ten.

Los geht es im ers­ten Teil mit meh­re­ren Tex­ten, wel­che die aktu­el­le Situa­ti­on auf dem „inter­nen Coa­ching-Markt“ ana­ly­sie­ren und erör­tern.

In den Fol­ge­tei­len wer­fen dann wei­te­re Auto­ren Schlag­lich­ter auf ein­zel­ne Fra­ge­stel­lun­gen oder The­men. Mal geschieht dies in Form eines theo­re­ti­schen Auf­sat­zes, mal eines Inter­views oder eines Berich­tes aus einem Pra­xis­pro­jekt. Immer wer­den die Kapi­tel mit einer Lite­ra­tur­lis­te abge­run­det, oft mit Gra­fi­ken, Tabel­len, Bei­spie­len, Sit­zungs­pro­to­kol­len, Übun­gen oder Refle­xi­ons­fra­gen ergänzt.

So ent­steht ein bun­tes, durch die Abwechs­lung gut les­ba­res und den­noch umfas­sen­des und sehr fun­dier­tes Werk. Dass ein Sam­mel­werk ver­schie­de­ner Auto­ren, die mal den Schwer­punkt auf die Theo­rie, meist aber auf die Pra­xis rich­ten, weder lücken­los noch aus einem Guss sein kann, ver­steht sich von selbst. Den­noch ist es den Her­aus­ge­bern gelun­gen, ein Buch vor­zu­le­gen, wel­ches sowohl sehr breit als auch in der gebo­te­nen fach­li­chen Tie­fe das The­ma „Inter­nes Coa­ching“ dar­stellt und somit Ent­schei­dungs­trä­gern in Unter­neh­men, Per­so­nal­ent­wick­lern und inter­nen, aber durch­aus auch exter­nen Coachs ein umfas­sen­des Nach­schla­ge­werk mit zahl­rei­chen Anre­gun­gen und Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen lie­fert.

chan­ge con­cepts-Fazit: Ein sehr umfang­rei­ches, fun­dier­tes Kom­pen­di­um des unter­neh­mens­in­ter­nen Coa­chings, wel­ches das Zeug zum Stan­dard­werk für jeden Per­so­nal­ent­wick­ler und inter­nen Coach hat und einen Fun­dus an Anre­gun­gen und Ide­en lie­fert.

Jubiläumsausbildung fast ausgebucht — nur noch wenige freie Plätze!

Unse­re Jubi­lä­ums­aus­bil­dung "Sys­te­mi­sches Coa­ching", der 25. Durch­gang, ist fast aus­ge­bucht. Wer noch einen der weni­gen frei­en Rest-Plät­ze ergat­tern will, wird gebe­ten, sich zeit­nah im Büro von chan­ge con­cepts zu mel­den. Nähe­re Infor­ma­tio­nen gibt es eben­falls im Büro oder hier:http://change-concepts.de/wp-content/uploads/COACH-25.pdf

Buchrezension: Achtsamkeit in der Natur

Hup­pertz, Micha­el und Schat­an­ek, Vere­na: Acht­sam­keit in der Natur — 84 natur­be­zo­ge­ne Acht­sam­keits­übun­gen und theo­re­ti­sche Grund­la­gen. Bro­schiert, 320 Sei­ten; Jun­fer­mann-Ver­lag, 2015, 25,- €

Das Buch des Ärzt­li­chen Psy­cho­the­ra­peu­ten Hup­pertz und der Natur­päd­ago­gin Schat­an­ek ver­steht sich als umfas­sen­des Lehr- oder Hand­buch zum The­ma und rich­tet sich v.a. an Grup­pen­lei­ter und Coachs.

Es beginnt nach einer the­ma­ti­schen Ein­lei­tung mit einem Kapi­tel „Grund­la­gen“, in dem das Kon­zept der Acht­sam­keit erläu­tert wird, acht­sa­me Natur­zu­gän­ge erör­tert wer­den und Emp­feh­lun­gen für die Acht­sam­keits­pra­xis in der Natur gege­ben wer­den.

Es folgt ein Kapi­tel mit 84 kon­kre­ten Übun­gen, die detail­liert und struk­tu­riert beschrie­ben wer­den inklu­si­ve Mate­ri­al- und Zeit­be­darf, Dau­er, Metho­dik und Eig­nung für bestimm­te Alters­grup­pen.

Das drit­te Kapi­tel schließ­lich befasst sich in meh­re­ren als Ein­zel­auf­sät­ze je eines der Auto­ren ver­fass­ten Tei­len mit Aspek­ten wie Natur­päd­ago­gik, der Bedeu­tung von Acht­sam­keit in der Natur für Gesund­heit und Wohl­be­fin­den, Naturethik und schließ­lich Spi­ri­tua­li­tät.

Ergänzt wird das Buch durch ein Übungs-, sowie ein umfas­sen­des Lite­ra­tur­ver­zeich­nis.

Posi­tiv am Buch her­vor­zu­he­ben ist aus unse­rer Sicht die umfas­sen­de und fun­dier­te Dar­stel­lung sowie die Viel­zahl und Umset­zungs­ori­en­tier­te Dar­stel­lung der vor­ge­stell­ten Übun­gen. Wer Anre­gun­gen für ein Acht­sam­keits­trai­ning in und mit der Natur sucht, wird ganz sicher mit Ide­en fün­dig wer­den.

Die Fül­le der theo­re­ti­schen Quer­be­zü­ge zu ande­ren The­men der Natur­päd­ago­gik und Spi­ri­tua­li­tät mag jedoch eher ver­wir­rend sein, wenn man tat­säch­lich eher das The­ma Acht­sam­keit im klas­si­schen Ver­ständ­nis (nur eben bezo­gen auf die Natur) erwar­tet. Auch kann irri­tie­ren, dass man­che der vor­ge­stell­ten Übun­gen eher in die Rubrik „Bas­teln mit Natur­ma­te­ria­li­en“ gehö­ren oder auf ande­re Art eher die Natur beein­flus­sen und benut­zen, statt sie ein­fach nur absichts­los wahr­zu­neh­men.

chan­ge con­cepts-Fazit: Wer sich mit Acht­sam­keit in der Natur aus­ein­an­der­set­zen will wird im Buch auf jeden Fall vie­le Infor­ma­tio­nen und Anre­gun­gen fin­den. Teil­wei­se schei­nen die Inhal­te jedoch eher einer all­ge­mei­nen Natur- bzw. Erleb­nis­päd­ago­gik als einer klas­si­schen Acht­sam­keits­pra­xis ent­lehnt zu sein.

Seminar EMDR für Coachs verschoben

Das Semi­nar "EMDR für Coachs" mit Andre­as Zim­mer­mann ist aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den ver­scho­ben auf März 2018. Wei­te­re Infos gibt es im Büro von chan­ge con­cepts oder hier:http://change-concepts.de/wp-content/uploads/EMDR-für-Coachs-change-concepts.pdf