Buchrezension: Achtsamkeit in der Natur

Hup­pertz, Micha­el und Schat­an­ek, Vere­na: Acht­sam­keit in der Natur — 84 natur­be­zo­ge­ne Acht­sam­keits­übun­gen und theo­re­ti­sche Grund­la­gen. Bro­schiert, 320 Sei­ten; Jun­fer­mann-Ver­lag, 2015, 25,- €

Das Buch des Ärzt­li­chen Psy­cho­the­ra­peu­ten Hup­pertz und der Natur­päd­ago­gin Schat­an­ek ver­steht sich als umfas­sen­des Lehr- oder Hand­buch zum The­ma und rich­tet sich v.a. an Grup­pen­lei­ter und Coachs.

Es beginnt nach einer the­ma­ti­schen Ein­lei­tung mit einem Kapi­tel „Grund­la­gen“, in dem das Kon­zept der Acht­sam­keit erläu­tert wird, acht­sa­me Natur­zu­gän­ge erör­tert wer­den und Emp­feh­lun­gen für die Acht­sam­keits­pra­xis in der Natur gege­ben wer­den.

Es folgt ein Kapi­tel mit 84 kon­kre­ten Übun­gen, die detail­liert und struk­tu­riert beschrie­ben wer­den inklu­si­ve Mate­ri­al- und Zeit­be­darf, Dau­er, Metho­dik und Eig­nung für bestimm­te Alters­grup­pen.

Das drit­te Kapi­tel schließ­lich befasst sich in meh­re­ren als Ein­zel­auf­sät­ze je eines der Auto­ren ver­fass­ten Tei­len mit Aspek­ten wie Natur­päd­ago­gik, der Bedeu­tung von Acht­sam­keit in der Natur für Gesund­heit und Wohl­be­fin­den, Naturethik und schließ­lich Spi­ri­tua­li­tät.

Ergänzt wird das Buch durch ein Übungs-, sowie ein umfas­sen­des Lite­ra­tur­ver­zeich­nis.

Posi­tiv am Buch her­vor­zu­he­ben ist aus unse­rer Sicht die umfas­sen­de und fun­dier­te Dar­stel­lung sowie die Viel­zahl und Umset­zungs­ori­en­tier­te Dar­stel­lung der vor­ge­stell­ten Übun­gen. Wer Anre­gun­gen für ein Acht­sam­keits­trai­ning in und mit der Natur sucht, wird ganz sicher mit Ide­en fün­dig wer­den.

Die Fül­le der theo­re­ti­schen Quer­be­zü­ge zu ande­ren The­men der Natur­päd­ago­gik und Spi­ri­tua­li­tät mag jedoch eher ver­wir­rend sein, wenn man tat­säch­lich eher das The­ma Acht­sam­keit im klas­si­schen Ver­ständ­nis (nur eben bezo­gen auf die Natur) erwar­tet. Auch kann irri­tie­ren, dass man­che der vor­ge­stell­ten Übun­gen eher in die Rubrik „Bas­teln mit Natur­ma­te­ria­li­en“ gehö­ren oder auf ande­re Art eher die Natur beein­flus­sen und benut­zen, statt sie ein­fach nur absichts­los wahr­zu­neh­men.

chan­ge con­cepts-Fazit: Wer sich mit Acht­sam­keit in der Natur aus­ein­an­der­set­zen will wird im Buch auf jeden Fall vie­le Infor­ma­tio­nen und Anre­gun­gen fin­den. Teil­wei­se schei­nen die Inhal­te jedoch eher einer all­ge­mei­nen Natur- bzw. Erleb­nis­päd­ago­gik als einer klas­si­schen Acht­sam­keits­pra­xis ent­lehnt zu sein.