Buchrezension: Der Weg zum professionellen Coach

Schul­te, Tho­mas: Der Weg zum pro­fes­sio­nel­len Coach – Coa­ching für Fort­ge­schrit­te­ne. Gebun­den, 208 Sei­ten; BELTZ-Ver­lag, 2013, 34,95 €

Vor­weg gesagt: Das Buch des Füh­rungs­kräf­tecoachs und Autors meh­re­rer Fach­bü­cher ist ein sehr streit­ba­res, aber auch ein offe­nes und per­sön­li­ches.

Aus­ge­hend von sei­nem per­sön­li­chen Rin­gen um den eige­nen (oder „rich­ti­gen“?) Weg im Coa­ching hin­ter­fragt der Autor im ers­ten Kapi­tel „Unfug und Halb­wahr­hei­ten im Coa­ching“ sechs soge­nann­te „Irr­tü­mer“, die anders­wo als Grund­an­nah­men pro­fes­sio­nel­len Coa­chings gelehrt oder in Büchern beschrie­ben wer­den.

Danach beschreibt er im rund 180 Sei­ten lan­gen zwei­ten Kapi­tel sei­ne eige­nen „Grund­la­gen für ein pro­fes­sio­nel­les Coa­ching und streift dabei The­men wie Bedürf­nis­se, Ver­trau­en, Respekt, Pro­vo­ka­ti­on, Nicht­wis­sen, Rat­schlä­ge, Feed­back, schwie­ri­ge The­men im Coa­ching sowie die – ins­be­son­de­re in sys­te­mi­schen Krei­sen — stets „hei­ßen Fra­gen“ nach Tools, Hypo­the­sen und Agen­den. Den Anhang bil­det ein Lite­ra­tur­ver­zeich­nis.

Wer sich schwer damit tut, lieb gewon­ne­ne „Rich­tig­kei­ten“ in Fra­ge gestellt zu sehen, der ist mit die­sem Buch nicht gut bera­ten. Denn es bleibt kaum ein Stein auf dem ande­ren im Gebäu­de des pro­fes­sio­nel­len Coa­chings. Das ist an sich nichts Schlech­tes, denn kon­stru­ier­te und geglaub­te Wahr­hei­ten müs­sen in Fra­ge gestellt wer­den dür­fen. Dies kann die fach­li­che Dis­kus­si­on und damit auch die Pro­fes­si­on „Coach“ nur wei­ter­brin­gen, egal wie am Ende das Ergeb­nis aus­fällt. Inso­fern stellt auch der Autor vie­le gute und hilf­rei­che Fra­gen, auch wenn die eine oder ande­re so man­chem Coach Schmer­zen zu berei­ten ver­mag.

Den­noch irri­tie­ren manch­mal auch die Ent­schlos­sen­heit und der Anspruch, mit denen der Autor auf­tritt. Und natür­lich stellt sich auch die Fra­ge, ob es nicht viel­leicht doch einen Grund hat, dass die Bran­che über die Jah­re des fach­li­chen Dis­kur­ses zu dem einen oder ande­ren pro­fes­sio­nel­len Kon­sens gekom­men ist.

chan­ge con­cepts-Fazit: Ein streit­ba­res, zuwei­len etwas pole­mi­sches Buch, wel­ches grund­le­gen­de Über­zeu­gun­gen und „Wahr­hei­ten“ der Coa­ching-Bran­che hin­ter­fragt und somit anregt, sich selbst als Coach zu hin­ter­fra­gen und wei­ter zu ent­wi­ckeln. Ob es sinn­voll ist, alles im Buch Geschrie­be­ne für bare Mün­ze zu neh­men, ist frag­lich.