Coaching-Ausbildung in Zeiten von Corona

Auch in Zei­ten von Coro­na sind wir bei chan­ge con­cepts in der Lage, unse­re Coa­ching-Aus­bil­dun­gen ohne nen­nens­wer­te Ein­schrän­kun­gen anzu­bie­ten und durch­zu­füh­ren.

Von Anbe­ginn der Kri­se an haben wir reagiert und das Mög­li­che und Nöti­ge getan, um arbeits­fä­hig zu sein und das Kon­zept der Aus­bil­dung mög­lichst wenig zu ver­än­dern. So hal­ten wir selbst­ver­ständ­lich alle behörd­li­cher­seits vor­ge­ge­be­nen Hygie­ne­re­geln (z. B. Min­dest­ab­stän­de, regel­mä­ßi­ge Des­in­fek­ti­on usw.) pro­ak­tiv ein.

Auch auf even­tu­el­le Ver­än­de­run­gen sind wir vor­be­rei­tet: Soll­te eine erneu­te Ver­schär­fung der Lage es not­wen­dig machen, eini­ge Tage lang die Kon­takt­be­schrän­kun­gen wie­der zu ver­schär­fen, kön­nen wir jeder­zeit – auch kurz­fris­tig – ein Modul online durch­füh­ren. So wird der Gesamt­ab­lauf der Aus­bil­dung nicht gefähr­det.

Eine „vor­beu­gen­de“ Umstel­lung der gesam­ten Aus­bil­dung auf Online-Modu­le, wie andern­orts zum Teil prak­ti­ziert, hal­ten wir im Sin­ne einer hohen Aus­bil­dungs­qua­li­tät hin­ge­gen nicht für ziel­füh­rend.