Interviews mit Absolventen, Teil 16: Andreas Holtkemper

Andreas Holtkemper

Lie­ber Andre­as, nach dei­ner Coa­ching-Aus­bil­dung bei chan­ge con­cepts hast du dich als Coach selb­stän­dig gemacht. Wann war das genau und was bie­test du genau an? Wer ist dei­ne Ziel­grup­pe? Was macht dich als Coach aus?

Selb­stän­dig gemacht habe ich mich nach mei­ner Coach-Aus­bil­dung bei chan­ge con­cepts im Herbst 2017. Ich bie­te schwer­punkt­mä­ßig Coa­chings zu den The­men beruf­li­che Neu­ori­en­tie­rung, Wech­sel aus der Pri­vat­wirt­schaft in den öffent­li­chen Dienst und Vor­be­rei­tung auf den Ruhe­stand an.


Mein Coa­ching-Ange­bot rich­tet sich an Men­schen, die sich wie auch immer beruf­lich ver­än­dern möch­ten oder den Über­gang von einem lang­jäh­ri­gen und for­dern­den Arbeits­le­ben in einen „akti­ven“ Ruhe­stand indi­vi­du­ell gestal­ten möch­ten. Als Coach bie­te ich mei­nen Kli­en­ten die Mög­lich­keit, in einer durch Ver­trau­lich­keit und Empa­thie gepräg­ten Umge­bung eige­ne Wege für sie bewe­gen­de The­men zu fin­den.

Wie lief das so mit der Exis­tenz­grün­dung? Was hat dir gehol­fen und wel­chen Her­aus­for­de­run­gen hast du gegen­über gestan­den?

Bei mei­ner Exis­tenz­grün­dung hat mir das Exis­tenz­grün­dungs­se­mi­nar von chan­ge con­cepts sehr gehol­fen. Ins­be­son­de­re die vie­len nütz­li­chen Hin­wei­se zu recht­li­chen und orga­ni­sa­to­ri­schen Aspek­ten, die bei einer Exis­tenz­grün­dung zu beach­ten sind, waren sehr hilf­reich. Wer sich als Coach selb­stän­dig machen möch­te, soll­te berück­sich­ti­gen, dass es hier­für nicht aus­reicht, ein guter Coach zu sein. Dane­ben sind auch unter­neh­me­ri­sche Kennt­nis­se und Fer­tig­kei­ten gefor­dert.

Kannst du heu­te von dei­ner Arbeit im Coa­ching leben? Zu wie viel Pro­zent etwa?

Ich habe mei­ne Arbeit als Coach neben­be­ruf­lich orga­ni­siert. Zur Zeit kann ich davon nicht leben. Wie sich das in Zukunft wei­ter ent­wi­ckeln wird, bleibt abzu­war­ten.

Alles zusam­men genom­men – wür­dest du den Schritt der Exis­tenz­grün­dung wie­der tun?

Auf jeden Fall! Men­schen auf einem Stück ihres Weges als Coach zu beglei­ten, ist für mich eine per­sön­li­che Berei­che­rung.

Zum Abschluss: Wel­chen Tipp kannst du ande­ren Men­schen geben, die über eine Selb­stän­dig­keit als Coach nach­den­ken?

Eine fun­dier­te Aus­bil­dung ist die bes­te Grund­la­ge. Zudem erscheint mir eine Spe­zia­li­sie­rung auf bestimm­te Themen/Gebiete sinn­voll. Wer sich als Coach selb­stän­dig machen möch­te, soll­te die­ses Ziel kon­se­quent ver­fol­gen und sich nicht ent­mu­ti­gen las­sen.

https://www.holtkemper-coaching.de