Buchrezension: Positive Psychologie — Erfolgsgarant oder Schönmalerei?

Tom­off, Micha­el: Posi­ti­ve Psy­cho­lo­gie – Erfolgs­ga­rant oder Schön­ma­le­rie? Rei­he kri­tisch hin­ter­fragt, bro­schiert, 240 Sei­ten; Sprin­ger-Ver­lag, 2017, 19,99 €.

Der Autor, Dipl.-Psychologe Micha­el Tom­off, ist selbst Absol­vent der Coa­ching-Aus­bil­dung bei chan­ge con­cepts. Heu­te ist er ein gefrag­ter Trai­ner, Coach, Fach­buch­au­tor und Exper­te für Posi­ti­ve Psy­cho­lo­gie.

Im vor­lie­gen­den Buch führt er nun pra­xis­nah in die Posi­ti­ve Psy­cho­lo­gie ein und setzt sich (gleich zu Beginn) auch kri­tisch damit aus­ein­an­der.

Es beginnt mit einem kur­zen geschicht­li­chen Über­blick sowie einer Defi­ni­ti­on des Gegen­stands. Gleich danach setzt sich der Autor unter dem Mot­to „Wo es noch knirscht und hakt“ mit vie­len kri­ti­schen Argu­men­ten gegen die PP aus­ein­an­der. Es fol­gen sechs Kapi­tel, in denen er zu den The­men Lie­be, Unter­richt, Gesund­heit, Umgang mit Geld, Arbeit und Beruf sowie Inter­kul­tu­rel­les anhand kon­kre­ter Bei­spie­le, Tipps, Tools und Stu­di­en die Anwen­dung von PP in ver­schie­de­nen Berei­chen prak­tisch vor­stellt. Die­se Kapi­tel sind jeweils so gehal­ten, dass der Leser eine Fül­le an Anre­gun­gen dar­aus mit­neh­men kann. Schließ­lich wagt Tom­off noch einen Aus­blick in die Zukunft der PP.

Trotz der Bezug­nah­me auf eine Rei­he wis­sen­schaft­li­cher Stu­di­en und die zahl­rei­chen Hin­wei­se auf meist eng­lisch­spra­chi­ge wei­ter­füh­ren­de bzw. ver­tie­fen­de Lite­ra­tur ist das Buch sehr gut ver­ständ­lich und anre­gend geschrie­ben. Durch die vie­len umsetz­ba­ren Pra­xis­tipps und -bei­spie­le wird der Leser sehr von der Lek­tü­re pro­fi­tie­ren.

Die opti­sche Gestal­tung des Buches wirkt hin­ge­gen durch die weni­gen Abbil­dun­gen und die ansons­ten aus­schließ­li­che Ver­wen­dung von grau umrahm­ten oder hin­ter­leg­ten Käst­chen etwas kärg­lich.

chan­ge-con­cepts-Fazit: Gut geschrie­be­ne, pra­xis­na­he und kri­ti­sche Ein­füh­rung in die posi­ti­ve Psy­cho­lo­gie mit zahl­rei­chen gut ver­wert­ba­ren Bei­spie­len und Übun­gen.